Wärmeschutz unterm Dach sollte immer wieder überprüft und verbessert werden

Wer im Dachgeschoss lebt oder arbeitet, kennt das unangenehme Phänomen: Kaum scheint die Sonne, wird es schnell warm und stickig. Abhilfe kann zunächst einmal die Ausstattung der Dachfenster mit Rollläden oder Markisen schaffen, sie sorgen bereits für eine spürbare Hitzeminderung und können ganz einfach nachgerüstet werden. Zusätzlich aber kann auch eine Klimaanlage fürs Dachgeschoss eine effektive Option sein – wenn es die passende Lösung ist und beim Einbau ein paar wichtige Aspekte beachtet werden. Ganz gleich, wofür man sich entscheidet: Die kühleren Monate des Jahres sind die beste Zeit, um sich um den Wärmeschutz des kommenden Sommers zu kümmern.

Moderne Raum-Klimageräte: Abluft wird isoliert durchs Dach nach draußen geleitet

Bei Raum-Klimageräten war es bisher so: Wer im Dachgeschoss ein solches Modell aufstellen wollte, hatte damit zu leben, dass der Abluftschlauch durch das offene Dachfenster nach draußen gelegt wurde. Dabei drang weitere warme Luft von außen in den Raum. So musste die Klimaanlage umso höher eingestellt werden, was enorme Energiekosten und eine größere Umweltbelastung zur Folge hatte. Ein neues, von TLS-Dachfenster gemeinsam mit Stiebel-Eltron entwickeltes und in jedem Dachgeschoss nachrüstbares System sorgt für Kühlung, ohne dass von außen wieder heiße Luft nachströmen kann. Dafür wird die Abluft des mobilen Klimagerätes direkt durch das Dach nach draußen geführt. Damit diese Verbindung nicht zur Schwachstelle wird, wurde eigens ein Isolationsstück für das Abluftrohr entwickelt. So kann keine Winterkälte eindringen. Das neue System erzielt gegenüber dem Betrieb eines Klimagerätes im Umluftverfahren deutlich bessere, kühlere Ergebnisse – und das bei geringerem Energieeinsatz. Für die Effizienz ist eine gute Dachdämmung wichtig. Sonst geht ein wesentlicher Teil des Spareffekts wieder verloren, weil die Klimaanlage für die gewünschte Kühlung mehr Energie aufwenden muss.

Klimasystem funktioniert mit jedem Raum-Klimagerät

Auch wer bereits ein Klimagerät besitzt, kann das neue System nutzen, um nicht mehr länger durch ein geöffnetes Fenster entlüften zu müssen. Grundsätzlich sollte man sich im Vorfeld der Installation einer solchen Lösung zunächst telefonisch und anschließend bei einer Vor-Ort-Besichtigung beraten lassen, inwiefern das betreffende Dach dafür geeignet ist. Die Kosten einer Vor-Ort- Begutachtung werden bei Beauftragung verrechnet. Weitere Informationen gibt es unter www.TLS-Dachfenster.de. Wichtig: Das Nachrüsten von Außenrollladen oder -markisen wird dringend empfohlen, wenn eine Klimaanlage installiert werden soll. (djd)

Tipp: Informationen zu Hausbau und Energie im Haushalt erhält man auch im Internet, sowie gute Winter Reiseinformationen für die nächste Winterreise.

Wertsachen, wie Schlüssel und Handy sicher und griffbereit unterwegs verstauen

Ob beim Skifahren, Wandern, beim Joggen oder Gassigehen mit dem Hund: Ständig hat man das gleiche Problem. Wohin mit Schlüssel, Read more

Smart-Home Haussteuerung mit Bedienungsfreundlichkeit und Flexibilität

Das Licht nach Bedarf steuern, alle Jalousien im Haus mit nur einem Tastendruck öffnen oder schließen: Smarte Technik kann den Read more

Zukunftssicher Hausbau planen und bauen mit dem neuen Gebäudeenergiegesetz (GEG)

Das neue Gebäudeenergiegesetz (GEG) soll laut Bundesministerium für Wirtschaft und Energie mehr Klarheit und weniger Bürokratie bringen. Es schafft ein Read more

Weihnachten dem Klima und die Umwelt zu liebe nur ein natürlicher Weihnachtsbaum
Weihnachtsbaum-Weihnachten

Alle Jahre wieder dieselbe Grundsatzfrage: Welcher Weihnachtsbaum soll es diesmal sein? Tanne, Fichte oder Kiefer? Natürlich oder künstlich? Im Sinne Read more

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.